Afrika

Wie hängen 'ökologische Kapazität' und 'Entwicklungsarbeit in Afrika' zusammen?

Die anhaltende Nahrungsmittelkrise zeigt uns, dass zwischen menschlichem Wohl und der Verantwortung für biologische Ressourden ein kritischer Zusammenhang besteht. Dies ist nirgendwo sonst so deutlich, wie auf dem afrikanischen Kontinent – einer Region mit einem ungeheuren Reichtum natürlicher Schätze. Diese Region leidet jedoch zumeist als erstes und mit tragischen Folgen unter der Überbeanspruchung unserer natürlichen Ressourcen

Der afrikanische Kontinent hat mit einer Vielzahl von Problemen zu kämpfen, die wiederum in direktem Zusammenhang mit ökologischen Ressourcen stehen. Es geht hierbei um Themen wie Überbevölkerung, Nahrungsmittelsicherheit, politische Stabilität und dem gerechten Zugang zu Ressourcen. Durch den Zugang zu Daten und den richtigen Hilfsmitteln können die afrikanischen Länder bessere Entscheidungen treffen, die die Lebensqualität ihrer Bürger verbessern und gleichzeitig ihre ökologischen Ressourcen erhalten.

Das Afrika-Projekt von Global Footprint Network

Global Footprint Network und die schweizerische Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) haben sich zusammengetan, um die Verbindungen zwischen ökologischen Grenzen einerseits und der Entwicklungsarbeit in Bezug auf Afrika andererseits in einer umfassenden Studie zu erarbeiten.

Auf der Konferenz der afrikanischen Umweltminister in Johannesburg im Juni 2008 stellte Global Footprint Network in Verbindung mit der DEZA und WWF International den ersten detaillierten Bericht über den Ecological Footprint der afrikanischen Länder vor. Er umfasst neben den aktuellen Berechnungsergebnissen auch die Entwicklungstrends der letzten Jahrzehnte.

Der Report Afrika: Ecological Footprint und menschliches Wohlergehen (in englischer Sprache) behandelt Afrikas ökologische Ressourcen und die Rolle, die sie bei der Erreichung der Entwicklungsziele spielen können – oder, wie ein nachteiliger Umgang mit den Ressourcen das Erreichen dieser Ziele behindert.

Zum Download des Reports in englischer Sprache:

Afrika: Ecological Footprint und menschliches Wohlergehen (Dateigröße 1,73 MB)

(Klicken Sie hier, um die französischsprachige Version herunterzuladen)

Unser Afrika-Report ist das Ergebnis eines mehrere Jahre dauernden Lernprozesses, bei dem die Partner von Global Footprint Network wichtige Hinweise über entscheidende Faktoren in der Entwicklungszusammenarbeit lieferten. Als Vorläufer des eigentlichen Reports veröffentlichte Global Footprint Network Studienergebnisse in der Zusammenstellung Africa's Ecological Footprint: Human Well-Being and Biological Capital Factbook (in englischer Sprache). Zusätzlich fanden Arbeitstreffen mit unseren afrikanischen Partnern in Pretoria, Nairobi, Dakar und Algiers statt, um uns über die lokalen Bedürfnisse zu informieren.

Zum Download des Reports in englischer Sprache:

Africa's Ecological Footprint: Human Well-Being and Biological Capital Factbook (Dateigröße 3,7 MB)

Eine aufgefrischte und ergänzte Ausgabe des Factbook wird im Laufe des Jahres 2008 als Afrika Footprint Atlas erarbeitet. Dieser Atlas wird eine bessere Datenanalyse enthalten und Aspekte und Kommentare aufnehmen, mit denen unsere Kollegen bei den Arbeitstreffen an uns herangetreten sind. Wenn Sie mehr Informationen zu diesem Projekt suchen, wenden Sie sich bitte an Shiva Niazi.