Die Wissenschaft vom Footprint – eine Einführung

Wie können wir alle gut leben und dabei innerhalb dem bleiben, was uns die Erde zur Verfügung stellt?

Das ist die zentrale Forschungsfrage des 21. Jahrhunderts. Wenn wir es ernst meinen mit nachhaltiger Entwicklung, geht kein Weg vorbei an dieser Frage. Wenn wir nicht lernen, innerhalb dem zu leben, was uns der Planet zur Verfügung stellt, bleibt Nachhaltigkeit ein unrealisierter Traum.

Um den Ecological Footprint auf nationaler Ebene zu verankern, braucht es das Vertrauen von Statistischen Büros, Politikberatern, der Wissenschaft und Unternehmen in die Methodologie und Daten, die dem Footprint zugrunde liegen, der 150 National Footprint Accounts umfasst.

Nationale Footprint Analysen messen den Verbrauch an natürlichen Ressourcen und die Ressourcenkapazität von Nationen über Jahre hinweg. Die Analysen, denen ungefähr 5 400 Datenpunkte pro Jahr und pro Land zugrunde liegen, kalkulieren den Footprint von 150 Nationen von 1961 bis heute. Diese Analysen stellen die Ausgangsbasis an Daten zur Verfügung, die für alle Ecological Footprint Analysen weltweit verwendet werden.

Obwohl diese Daten den zur Zeit umfassendsten aggregierten Indikator des Drucks der Menschen auf Ökosysteme bereitstellen, sind die nationalen Footprint Analysen ein work-in-progress.

2007 haben wir gemeinsam mit unseren Partnern ein Projekt zur Verbesserung der nationalen Analysen ins Leben gerufen, ein anhaltendes Forschungsprojekt, das dazu dient, die Genauigkeit, Transparenz und Anwendbarkeit der Analysen zu verbessern.

Alle zwei Jahre veröffentlichen wir die nationalen Footprint Analysen in WWF’s Living Planet Report. Der letzte Report wurde im Herbst 2010 veröffentlicht.

Durch ständige Aktualisierung und Verbesserung der nationalen Footprint Analysen und dank der Zusammenstellung von globalen Ecological Footprint Standards können wir akkurate, konsistente und vergleichbare Footprint Analysen garantieren.