Footprint Reports für Länder und Regionen

Global Footprint Network hat Daten der nationalen Footprint Analysen und Texte für viele regionale und globale Publikationen zur Verfügung gestellt. Untenstehend finden Sie Zusammenfassungen und Weblinks zu einigen unserer neuesten und wichtigsten Ecological Footprint Reports. Reports in mehreren Sprachen und weitere Forschungsberichte und Veröffentlichungen finden sich auf unserer Seite Veröffentlichungen.

Living Planet Report 2010

Der WWF gibt nun schon seit über zehn Jahren den Living Planet Report heraus. Seit 2000 ist auch der Ecological Footprint dabei. Die entsprechenden Inhalte werden vom Global Footprint Network für diese Publikation erarbeitet. Der Living Planet Report 2010 zeigt, dass die Menschheit bis Mitte 2030, falls sich derzeitige Trends nicht umkehren, zwei Planeten an verfügbaren Ressourcen Mitte in Anspruch nehmen würde. Der Bericht beinhaltet aktualisierte Ecological Footprint- und Biokapazitäts-Daten für 150 Länder, Projektionen für 2050 und mögliche Entwicklungswege der Menschheit, um Kurs zu nehmen auf ein One-Planet-Living. Laden Sie den Living Planet Report 2010 hier auf Englisch herunter.

China

In den letzten 50 Jahren ist China von einem der eher moderaten Verbrauchsländer zu einem der Hochverbrauchsländer aufgestiegen. Dies beruht auf Angaben des Report on Ecological Footprint in China, der im Juni 2008 vom Global Footprint Network, WWF China, und CCICED (China Council for International Cooperation on Environment and Development), einem internationalen, einflussreichen Beirat der chinesischen Regierung, veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse des Reports unterstreichen die entscheidende Rolle, die China bei der Lösung der drängendsten Ressourcenfragen des 21. Jahrhunderts für die Menschheit spielen wird.

China’s Ecological Footprint hat sich in den letzten vier Jahrzehnten vervierfacht, und das Land beansprucht heute mehr von dem Planeten als jede andere Nation, mit Ausnahme der Vereinigten Staaten. Falls China sich den Konsumgewohnheiten der Vereinigten Staaten annähert, würde es die derzeit verfügbare Biokapazität des gesamten Planeten benötigen. Dies ist physikalisch gesehen voraussichtlich unmöglich fúr China und die anderen Nationen der Welt. Im Gegensatz dazu könnte China, wenn es einen neuen Entwicklungsweg einschlägt, der es schafft, ökologische Erfordernisse und menschliches Wohlergehen in Einklang zu bringen, eine Vorreiterrolle für die ganze Welt übernehmen.

Klicken Sie hier um mehr über diesen Report (auf Englisch) zu lesen.

Afrika

Als ein erster detaillierter Einblick in den Ecological Footprint des afrikanischen Kontinents und den einzelnen Ländern, wurde Africa: Ecological Footprint and Human Well-being vom Global Footprint Network und dem WWF im Sommer 2008 veröffentlicht. Der Report zeigt, dass, während der durchschnittliche Afrikaner verglichen mit dem Rest der Weltbevölkerung einen sehr geringen Anteil der biologischen Ressourcen der Welt konsumiert, das Bevölkerungswachstum der Region den Kontinent fast an seine ökologischen Grenzen bringt. Der Report untersucht die Rolle, die natürliche Ressourcen dabei spielen können, die Ziele der Region, Armutsminderung und Gesundheit, zu erreichen. Es scheint, dass wenn gegen das Budget der Natur gearbeitet wird, das Erreichen der Ziele immer unwahrscheinlicher wird. Der Report ist das Ergebnis langjähriger Bemühungen des Global Footprint Network , unterstützt von der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), um herauszufinden, in welcher Beziehung ökologische Grenzen zu menschlicher Entwicklung in Afrika stehen.

Klicken Sie hier um mehr über diesen Report (auf englisch, französisch und italienisch) zu lesen.

Kanada

Laut des Canadian Living Planet Report 2007 würden wir 4,3 Planeten Erde brauchen wenn jeder so leben würde wie ein Kanadier. Der Report, der vom Global Footprint Network und WWF Canada veröffentlicht wurde, macht deutlich dass Kanada zwar mit einer Vielzahl an natürlichen Ressourcen ausgestattet ist, jedoch auch den viert grössten Ecological Footprint pro Person der Welt hat. Die Ergebnisse legen offen, dass Kanada mit einem Ecological Footprint von 7,6 globalen Hektar pro Person mehr Ressourcen verbraucht und in Abfallprodukte verwandelt und damit weit über dem Weltduchschnitt liegt. Der Report verwendet sowohl den Living Planet Index (der Trendentwicklungen in Biodiversität misst) und den Ecological Footprintum die sich verändernden Naturbegebenheiten unseres Planeten aufzuschlüsseln und beschreibt wie unser planetäres Bankkonto im Moment überzogen wird.

Um mehr über diesen Report (auf Englisch) zu lesen, klicken Sie hier.

Europa

Die wachsende Wirtschaftskraft der Europäischen Union hat den ökologischen Druck auf unseren Planeten in den letzten 30 Jahren verdoppelt, laut dem vom Global Footprint Network und dem WWF veröffentlichten Report Europe 2007 - Gross Domestic Product and Ecological Footprint. Trotz des technologischen Fortschritts ist der Druck auf die Ökosphäre schneller angewachsen als die europäische Bevölkerung. Dies resultiert in einem Defizit an natürlichen Ressourcen für Europa und die Welt. Der Report vergleicht die EU-Länder ab 1971 in drei zentralen Bereichen: Wirtschaftswachstum, gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP), Druck auf die natürlichen Ressourcen, gemessen am Ecological Footprint, und menschliche Entwicklung, gemessen am HDI, dem Entwicklungsindex der Vereinten Nationen (UNO). Der Report wurde auf der historischen Beyond GDP Conference in Brüssel im November 2007 veröffentlicht.