Jump to the Content

Global Footprint Network
Schweiz

MISSION UND VISION

Global Footprint Network – Schweiz wurde 2008 als Schweizer Stiftung gegründet.
Sie will eine Zukunft, in der alle Menschen im Rahmen der Möglichkeiten
unseres einen Planeten gedeihen können.

Wir ermöglichen unsere Vision durch unsere Mission:
Wir helfen, den ökologischen Overshoot zu beenden indem wir die
ökologischen Grenzen für Entscheidungsfindung relevant machen.

AKTUELLE INITIATIVEN

  • Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel – Im Juni 2022 werden das Naturhistorische Museum Basel und Global Footprint Network eine Veranstaltung zum Thema Städte und Nachhaltigkeit mit dem Basler Bürgermeister Beat Jans durchführen.
  • AVINA Food Grant – Marta Antonelli leitet unseren Beitrag am Food4Future Projekt. Dieses Projekt wird grosszügigerweise von der Stiftung AVINA finanziert. Es geht darum, Lebensmittelproduktion mit der Erde ressourcenkompatibel zu machen. Das Projekt entsteht dank einer Zusammenarbeit mit FiBL in der Schweiz und der Universität Wageningen in den Niederlanden. Unser erster Workshop fand im Dezember 2021 in Zürich statt.
  • Swiss Overshoot Day – Wir produzieren die jährliche Kampagne zum Swiss Overshoot Day und unterstützen auch den weltweiten Earth Overshoot Day. Das Ziel?  #MoveTheDate of Overshoot Day!
  • Footprint Data Foundation (FoDaFo) – Unser Schweizer Wissenschaftsberater unterstützt die Entwicklung unserer neuen Organisation FoDaFo, um deren Fähigkeit zu stärken, die National Footprint and Biocapacity Accounts zu erstellen.

VERGANGENE ERFOLGE

ZUSAMMENARBEIT MIT GLOBAL FOOTPRINT NETWORK – KALIFORNIEN

Global Footprint Network – Switzerland fördert die Erforschung und Anwendung der Methodik des ökologischen Fussabdrucks (Ecological Footprint), der umfassendste Buchhaltungsansatz um die Gesamtnachfrage des Menschen nach Natur mit der Regenerationsfähigkeit der Natur zu vergleichen. Global Footprint Network – Schweiz führt in der Schweiz, in Europa und auf der ganzen Welt Footprint-Initiativen durch, oft in Zusammenarbeit mit anderen, so dem Global Footprint Network – California. Mit der letzteren geht es besonders um globale Footprint Kampagnen.

Die Arbeit der Footprint-Buchhaltung begann in der Schweiz bereits vor der Gründung von Global Footprint Network – Switzerland. Im Dezember 2006 war die Schweiz das erste Land, das mit dem Global Footprint Network zusammengearbeitet hat, um seinen Ecological Footprint und seine Biokapazität abzuschätzen (siehe “Switzerland Case Study”). Im Anschluss an diese Untersuchung wuchs die Nachfrage nach Ecological Footprint Buchhaltung, Daten und Werkzeugen in der Schweiz und Europa, was zur Gründung von Global Footprint Network – Switzerland im Jahr 2008 führte.

Seither hat Global Footprint Network – Switzerland jedes Jahr den Earth Overshoot Day bekannt gemacht – das von Global Footprint Network – California berechnete Datum, an dem die Menschheit alle Ressourcen verbraucht hat, die die Erde in einem Jahr erzeugen kann. Im Jahr 2021 fiel der Earth Overshoot Day auf den 29. Juli und wurde in über 100 Ländern durch 5’800 Berichte im Internet und 7 Milliarden Medienaufrufe weltweit bekannt gemacht. In der Schweiz wurden länderspezifische Pressemitteilungen auf Englisch, Französisch und Deutsch veröffentlicht, und der Earth Overshoot Day 2021 wurde in 193 Artikeln erwähnt. Das soll ungefähr 112 Millionen Medienimpressionen generiert haben.

Ebenfalls im Jahr 2021 unterstützte Global Footprint Network – Schweiz die Initiative 100 Days of Possibility (unter der Leitung von Global Footprint Network – Kalifornien. Diese Kampagne wurde am Earth Overshoot Day lanciert. Es zeigt, ähnlich wie ein Adventskalender, täglich Lösungsmöglichkeiten. Das Schweizer Bauunternehmen Eberhard war ein Partner, und hat kohlenstoffarmer, zirkulärer Beton und den Bauschutt-Recycler vorgestellt. Das sind zwei der vielen Möglichkeiten, wie wir bestehende Technologien nutzen können, um “Business as usual”-Praktiken durch solceh zu ersetzen, die das Datum verschieben.

In den letzten Jahren hat Global Footprint Network – Schweiz zusammen mit Global Footprint Network – Kalifornien an der Gründung der Footprint Data Foundation (FoDaFo) gearbeitet, die die National Footprint and Biocapacity Accounts (NFAs) als vertrauenswürdige, neutrale und wissenschaftlich fundierte Datenquelle unterhält und aktualisiert. Die unabhängig erstellte Ressourcenbuchhaltung wird der Welt zur Verfügung gestellt. Sie soll Entscheidungsprozesse beeinflussen. Durch die Erstellung der nationalen Buchhaltungen bildet FoDaFo auch einen wachsenden Pool von Forschern aus, die sich mit Footprint Accounting auskennen, und damit auch die Mission und Vision der Stiftung weiter vorantreiben.

Unser Personal

Gründer, ehrenamtlicher Geschäftsführer
Dr. Mathis Wackernagel
Projektleiterin Lebensmittelsysteme
Dr. Marta Antonelli
Wissenschaftlicher Berater
Dr. Chris Hails
Büroleiterin, Genf
Loredana Serban

Schweizer Stiftungsrat:

Sandra Browne, MBA, COO, Industrial Logic Inc.
Alexa Firmenich,
Mitbegründerin, Atlas Unbound
Ivo Knoepfel, Ph.D., CIIA, Gründungspartner, onValues
Julia Marton-Lefèvre
, ehemalige Generalsekretärin der IUCN
Rosanna Marie Neil, Finanzberaterin, Chicory Wealth
André Hoffmann, Ehrenvorsitzender; Vizepräsident, Roche

Global Footprint Network-Switzerland ist eine Schweizer Stiftung mit Sitz in:
18, Avenue Louis-Casaï, 1209 Genf, Schweiz
T: +41 (22) 747 76 43

Unser Postcheckkonto freut sich auf Ihre Spende:
Kontoinhaber: Global Footprint Network-Schweiz
Post Finance, Rue du Mont-Blanc 18, 1201 Genf, Schweiz
SWIFT/BIC: POFICHBEXXX
IBAN: CH26 0900 0000 6003 7176 9

Die Stiftung “Global Footprint Network – Schweiz” ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, seit 2011 mit Sitz in Genf. Ihre Spende ist im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben der Schweiz von der Steuer abziehbar.